Die Asfinag hat auf ihrer Website die Planungen für die S 34 veröffentlicht. Das sind jedoch nur die aktuellen Planungen. Für die Zukunft wird bereits über einen Ring um St. Pölten spekuliert. 

Die Anschlussstelle an die B1 ist hier als Ende der Straße eingezeichnet, doch dabei wird es vermutlich nicht bleiben! Außerdem wurde in dieser Grafik darauf verzichtet, das große Verbindungskreuz an der A1-Westautobahn einzuzeichnen, dass die 
Größe der St. Pöltner Innenstadt hat.

Es ist jedenfalls gut zu erkennen, dass nicht nur die S 34 selbst wertvolle Böden und Natur zerstört, sondern auch die sogenannte Spange Wörth, die zusätzlich gebaut wird um das Betriebsgebiet anzubinden und damit noch mehr Verkehr anzuziehen.

 

Der geplante Streckenverlauf

s-34-2017.jpg